Parkclub Fürstenwalde

Livemusik, Kreativität und junge Kultur in Fürstenwalde

Werkstatt

Werkstatt meint bei uns vieles. Im Parkclub könnt Ihr mit Holz arbeiten, Eure Fahrräder (bei Bedarf unter Anleitung) selbst reparieren, Siebdruck ausprobieren oder unsere Dunkelkammer für analoge Fotografie oder andere, lichtsensible Arbeiten nutzen.
Nicht alle Werkstätten sind immer aufgebaut, aus Platzmangel, müssen wir einige Sachen immer wieder wegräumen. Wenn Ihr also bei uns kreativ werkeln wollt, gebt kurz bescheid. Wir finden dann gemeinsam einen Termin.

Fotografie kann bei uns von der analogen Pike auf probiert werden. Analoge Kameras werden mit s/w Filmen bestückt. Die Ergebnisse entwickeln wir in unserer Dunkelkammer, trocknen die Filme und entwickeln dann im Positivprozess fertige Fotos.

Klappert das Zweirad, ächtst die Kette und ist irgendwie sonst auch alles lose und Dich beschleicht das Gefühl: “Ich brauch ein neues Fahrrad”? Überlege Dir das wenigstens noch zwei mal. WIR sind KEINE Profis, stehen aber auf Recycling und haben schon viele hoffnungslose Fälle wieder ins störungsfreie Rollen gebracht.
Wir helfen Dir beim Selberhelfen in der FahrradSELBSTHILFEwerkstatt! Deshalb nehmen wir auch gerne Eure Alträder wenn wir was damit anfangen können. Sie werden dann zum rollenden Materiallager oder dienen Menschen die kein Geld für ein neues Fahrrad haben als neues Fortbewegungsmittel.

Doch was wird aus dem Schädel, wenn das Leben läuft und der Alltag so langsam das aus Dir macht was Du nie werden wolltest? Aus unserem vorläufigen Arbeitstitel INFOtheke ist ein Konzept der selbstbestimmten und emanzipierten Bildung geworden. Wir treffen uns lose, sind über einen mailverteiler organisiert, wir lesen und diskutieren verschiedenste Texte zu selbstgewählten Themen und machen eben genau das, was uns im Alltag (der bereits beruflich sein kann oder noch aus Schule besteht) fehlt – weil wir zwar wissen was wir müssten/sollten aber eben auch was wir wollen. Schreibt an parkclub(ett)systemli.org und wir nehmen Euch in unseren Verteiler auf. Momentan sind wir nur eine handvoll Menschen, daher auch die Theke. Das Konzept baut auch bei Teilnahme/Anwesenheit auf Selbstbestimmung. Das zur Verfügung gestellte Material muss nicht gelesen werden, es darf im Gegensatz auch tiefer in die Literatur oder die Thematik eingetaucht werden. Es muss sich auch nicht zwangsläufig an Diskussionen und Erörterungen beteiligt werden – schließlich sind wir weder am Stammtisch, noch in der Schule.

Weil bloße Graffiti Workshopsallmählich zur spießigen Plage werden und das Sprühen durch populäre “Artists” immer mehr “Volkshochschule” wird, gibt es seit Ende 2014 in der Nähe des Parkclubs eine FREIE Graffiti Wand, die ab und an durch mehr oder wenige klassische Workshops genutzt werden kann. Wir haben KEINEN Profi, auch hier arbeiten wir nach dem Do-It-Yourself Prinzip – das Ausprobieren und der Respekt vor der Arbeit der Nächsten steht im Vordergrund.
Infos gibt’s bei uns vor Ort oder wie immer unter unserer Mailadresse.
Das gleiche gilt für viele andere sog. Streetarts. Nach Rücksprache haben wir Fläche, Zeit, Werkzeug und Material.

Du und Dein Garten heißt es seit 2015. Aus der Idee eines lieben Stammgastes wächst im Wortsinn eine landwirtschaftliche Nutzfläche, gleich bei dem Ding was vor der Sanierung mal ein Volleyplatz war. Die Stoßrichtung heißt Selbstversorgung mit Gemüse. Auch hier probieren wir aus und sehen zu was wir mit unserer Hände Arbeit in der Lage sind. Auch hier gilt der Aspekt der Selbstbestimmung, auch hier gibt es durch die Gruppe organisierte Treffen und Plena.

Urban Gardening liegt da auch sehr Nahe. Im Winter werden wir uns mit Vorbereitungsarbeiten zu dieser Aktionsform beschäftigen. Es wird Workshops, aber auch eine kleine Werkstattausstattung für Selbstversuche geben.

Kurze Filme laufen überall. Im Jahr 2015 gibt es einen Testballon zur Kurzfilmerei, Partner ist hier Fragmento Film, das Fürstenwalder Kino und sicherlich noch ein paar Menschen mehr. Es gibt Filmtage und eine (wahrscheinlich) dreitägige Werkstatt zum Thema.

Weiter wird es eine ganze Reihe zu der Extremen Rechten geben. Wir setzen uns mit Hilfe des apabiz e.V. und vieler anderer ReferentInnen mit unterschiedlichsten Themen auseinander. Weiteres wichtiges Thema werden Flucht und Vetreibung, sowie das sein, was gerade weltweit mit den Menschenrechten geschieht.

Auch deshalb ist es um so wichtiger sich Gedanken zu machen. Gedanken macht sich auch die Initiative Zusammen leben. Hier haben sich im und um den Parkclub Menschen gefunden. Urfürstenwalder_innen wie Zugezogene arbeiten gemeinsam an einem Magazin, gefüllt mit ihren Themen. Das Magazin erscheint unregelmäßig, dafür aber dreisprachig. Es empfiehlt sich ab und an die Onlineausgabe zu besuchen. Hier entsteht noch mehr: www.zusammen-leben.org
Fragen, Anregungen, Ideen und mehr werden unter clubimpark@gmx.de und bei den offenen Plena (Kalender) gesammelt.

In diesem Sinne:
Bleibt anders, bleibt frei!

PS Die Teilnahme an allen Angeboten ist kostenfrei. Material, das wir besorgen, muss bezahlt werden – logisch.
Fehlende Finanzen sollten jedoch für keine_n ein Grund sein, auf den Parkclub zu verzichten.

Workshop:
Buy some clothes quickly or print some photos online doesn’t cost a dime, not even time. We saw and still see that in a different way. During the next weeks we will expand our time killers. Calmly designs can be printed on t-shirts, pullovers and clothes in our silk-screen printing workshop.
Photography can be started at the analogous bottom. Analogue plastic cameras will be equipped with b/w film. We develop the results in our darkroom, dry the films and develop finished photos. Maybe that’s all too niche. Suitable for daily use is our bike-self-help-workshop. We do small and
big repairs without a problem. You bring replacement- or new parts and use our know how and (if needed) our tools.
Call us a few days beforehand so we can agree on a time and date.
Does your bike make strange noises, the chain is grinding and you see loose nuts and bolts everywhere? Maybe you’re think of buying a new bike? Better think again. WE are NOT professionals but we favour recycling and we managed to bring some hopeless cases back on the wheels again. We help you if you want to do it yourself in our do it yourself-bike repair-workshop. That’s why we gladly accept your old bikes if we can still make use out of them. They will serve us as a store for parts or be given to people who don’t have money to buy a new bike. What to do if your life goes well but the daily routine slowly turned you into someone you never wanted to be? Our former temporarily working title INFOtheke became a concept of autonomous and emancipated education. We meet loosely, are organized through a mail distributor, read and discuss different texts of self chosen topics and do exactly that what we miss during our daily routine (which can be because of work or school) – because we know what we should know but also what we want to know. Mail to clubimpark@gmx.de and you will be added to the distributor.

At the moment we’re just a handful of people that’s why it’s called “Theke” (counter). This concept builds upon self-determination concerning participation/attendance. The provided material doesn’t have to be read and if you want to dive deeper into the material feel free to do so. Participation in
discussions and debates is no necessity – it is no regular meeting nor school. Since graffiti workshops turned into a square vexation and spraying by popular “artists” became more like by rulebook a free graffiti-wall near the Parkclub can be accessed and used through (more or less) classical workshops. We gain NO profit of it because, here too, we work according to do-ityourself motto – to give it a try and respect for other peoples work is where the focus lies.
Informations are available through e-mail or on site. The same goes for other so called street arts. After consulting we will offer space, time, tools and material.
You and your garden is the motto for 2015. Out of the idea of an lovely regular sprouted (literally speaking) an agricultural productive land. Right at the spot where the former volley ball field used to be. The direction is called self supply with vegetables. Here too, we experiment and see what we’re capable with our own hands work. Self determination is the leading aspect again and yet again meetings will be organized through the group and plenum. Urban Gardening suggests itself. During winter we’ll tinker with preparatory work for this kind of activity. There will be workshops but also a small workshop kit for self-attempts.
Short movies are popular. During 2015 a pilot project will be launched concerning the making of short movies. Our partner will be Fragmento Film, the cinema Fürstenwalde and certainly a few people more. There will be move days and (probably) a 3 day workshop about this topic.

Furthermore a whole series about extreme right-wingers will take place. We will expose different topics with the help of apabiz e.V. and lots of other speakers. Another important topic will be escape and displacement as well as what is happening with human rights worldwide at this very moment. Because of this it is important to give thought. The initiative Zusammen leben (live together) gives thought too. In and around the Parkclub people got together. Local natives and newcomers work together on a magazine filled with their topics. This magazine is published irregular but in 3 different languages. We recommend to pay the online issue a visit occasionally. More will emerge here: www.zusammen-leben.org. Questions, suggestions, ideas and more are collected under clubimpark@gmx.de and the open plena (calendar).
With this in mind: Stay different, stay free!

PS: Participation on all activities is free. Material that we provide has to be paid – of course.
However, financial problems should be no reason to pass on the Parkclub.